Eduard Koller gewinnt den 1. Preis beim Dr. Hans Riegel-Preis

Immer dieses Vorurteil, Mathematik ließe sich nicht anwenden. Dabei zeigte der diesjährige Abiturient Eduard Koller in der Abschlusspräsentation seiner Seminararbeit, wie die Mathematik dem verwirrten Viereck Martin helfen kann, seine Gruppe zu finden.

Doch nicht nur der humorvolle Aspekt der Arbeit mit dem komplizierten Titel „Algebraische Strukturen und die Anwendung auf die Menge der komplexen Zahlen“ ist herausragend. Auch formal und ganz besonders fachlich ist diese mit 15 Punkten bewertete Seminararbeit außergewöhnlich gut. Mit beachtlichem Hintergrundwissen, hoher Genauigkeit und einem sehr guten Gespür für Struktur erarbeitete der Schüler Eduard Koller sein Mammutwerk von mehr als 35 Seiten. Doch nicht nur Seminarleiterin Claudia Ried zeigte sich beeindruckt. Die Dr. Hans Riegel -Stiftung in Kooperation mit der Universität Erlangen zeichnete die Arbeit mit einem Fachpreis 1. Platz aus, dotiert mit 600 Euro. Damit darf man dem Preisträger gleich doppelt gratulieren: Sowohl für die herausragende Leistung als auch für die finanzielle Honorierung seiner Arbeit. Wir wünschen dem jungen Mathematiker außerdem weiterhin viel Erfolg!