23. März, 17:00 Uhr: Übertrittsinformationen am GMG

Quo vadis, Gymnasium? – Eine Frage, die hoffentlich bald beantwortet wird. Aktuelle Denkansätze und Tendenzen direkt aus dem Kultusministerium können Eltern am Informationsabend zum Übertritt des Gregor-Mendel-Gymnasiums erfahren, der am 23. März ab 17:00 in der Aula der Schule stattfinden wird.

Das Gregor-Mendel-Gymnasium ist ein modernes staatliches Gymnasium, in dem Mädchen und Jungen unbefangen miteinander erzogen und ausgebildet werden. Die Anmeldungen von  Mädchen sind dabei in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Besonderes Kennzeichen der Schule ist die Vielfalt der Ausbildungsrichtungen mit naturwissenschaftlich-technologischer (NTG), mit sprachlicher (SG) sowie mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung (WSG-W). Aufgrund der Schulstruktur kann das GMG auch zukünftig ein reichhaltiges Angebot an Wahlfächern und Oberstufenkursen bieten.

Englisch wird als erste Fremdsprache von Anfang an unterrichtet.

Französisch oder Latein muss für die 6. Jahrgangsstufe als 2. Fremdsprache gewählt werden. Am GMG fällt damit noch keine Entscheidung für eine der drei oben genannten Ausbildungsrichtungen. Der große Vorteil: Eltern und Schüler müssen sich dadurch in einer frühen Entwicklungsphase des Kindes noch nicht endgültig festlegen und gewinnen zwei Jahre zusätzliche Bedenkzeit.

 

Am Donnerstag, 23. März 2017, wird der Schulleiter, Direktor Peter Welnhofer, sein Haus so einleitend vorstellen. In dieser  Informationsveranstaltung zum Übertritt besteht von 17:00 bis gegen 19:00 Uhr in der Aula des GMG die Möglichkeit, sich umzusehen und Rat einzuholen. Im Anschluss finden für Interessierte Schulführungen statt, die bis etwa 20:00 Uhr dauern werden.

Und die Kinder sollten auf alle Fälle dabei sein, aber nicht am Rockzipfel der Mama: Sie werden nach der Begrüßung aller Besucher von Tutoren abgeholt, um sich dann in Gruppen spielerisch mit dem Haus vertraut zu machen. Dabei werden sie von Station zu Station geführt, wo sie von zugeordneten Lehrkräften Einblicke erhalten in verschiedene Facetten des Innenlebens der Schule. Die Kinder lernen etwa die Musiksäle oder die komplett renovierten Klassenzimmer und neuen Chemiesäle kennen, wo sie z.B. Experimente zu Natur und Technik durchführen oder erste Eindrücke vom Englisch- und Mathematikunterricht am Gymnasium bekommen können.

In dieser Zeit werden den Eltern in der Aula Informationen angeboten, die zumindest an diesem Abend eher die Erwachsenen interessieren werden: beispielsweise zu Schulstruktur, Klassenbildung und Kostenfreiheit des Schulwegs, zu Mensabetrieb und Nachmittagsbetreuung im Rahmen der offenen Ganztagsschule  – vermittelt von den dafür verantwortlichen Mitgliedern der Schulfamilie.

 

>> Weiterführende Informationen zum Übertritt <<