"Jugend debattiert" - lebhaft am GMG

Mit dem Schulfinale ist das GMG erfolgreich in die diesjährige Debattiersaison gestartet. Ausgestattet mit professionellen Rednerpulten, die aufgrund der großzügigen Unterstützung des Elternbeirates angeschafft werden konnten, stand einem hitzigen Schlagabtausch nichts mehr im Weg. Am Dienstag, den 23. Januar 2018 wurden dabei die besten Debattanten in der Altersklasse I und II gesucht. Vorausgegangen waren Klassenwettbewerbe in den Klassen von der 8. bis zur 10. Jahrgangsstufe, deren Sieger nun auf Schulebene ihr argumentatives und rhetorisches Geschick unter Beweis stellten.

Dabei ging es im Halbfinale der Altersklasse I (Jahrgangsstufen 8/9) um die Frage, ob für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein vorgeschrieben werden soll. Miriam Witt und Paul Fiedler (beide 9a), Katharina Grosch (9b) und Tamara Lindner (9c) und konnten die zuvor eigens geschulte Jury am stärksten für sich gewinnen und zogen ins Finale ein. Auf beachtlichem Niveau wurde in diesem das Thema erörtert, ob der Verkauf und Verzehr von Fast Food in der Schule verboten werden sollte. Die Umsetzbarkeit des Verbots in der Praxis wurde hierbei ebenso beleuchtet wie die Auswirkungen auf die Gesundheit und die Problematik, dass der Einzelne in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt werden würde. Wie bereits im letzten Jahr konnte auch dieses Mal Miriam Witt die Juroren am stärksten von ihren Argumenten überzeugen, am zweitbesten gelang dies Paul Fiedler, Rang drei und vier belegten Tamara Lindner und Katharina Grosch.

Die Altersklasse II (Jahrgangsstufe 10) klärte zunächst die Streitfrage, ob Klassenarbeiten anonymisiert geschrieben werden sollten. Adrian Schönwald und Paul Fladung (beide 10a) sowie Christoph Lösch und Julian Köferl (beide 10b) zogen mit den besten Argumenten ins Finale ein. Auch hier fiel es der Jury aufgrund des hohen Standards der Beiträge schwer, eine Rangfolge festzulegen. Letztlich siegte Adrian Schönwald vor Christoph Lösch, Julian Köferl und Paul Fladung landeten auf Platz drei und vier. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten werden nun am Regionalentscheid Jugend debattiert teilnehmen, der am 21. Februar 2018 wiederum am GMG ausgerichtet wird. Dort haben sie die Gelegenheit, sich im Wettstreit mit den Schulsiegern des Verbunds Oberpfalz Nord/ Mittelfranken-Ost für den Landesentscheid in München zu qualifizieren. Wir drücken die Daumen und bedanken uns bei allen Debattanten, Juroren und Unterstützern, hierbei vor allem beim Elternbeirat für die großzügige Spende der Pulte.

StRin Bettina Wagner, 2. Schulkoordinatorin