Wann ist Schokolade Schokolade ?

Fragen wie die im Titel gestellte beschäftigen in der Tat das europäische Parlament. Und so spielte sie auch eine Rolle bei der Reise von zwölf Schülern nach Zeist in den Niederlanden, wo sie eine aufregende Woche bei Gastfamilien verbrachten. Höhepunkt dieser Woche war sicherlich die Simulation im "House of Holland" in Den Haag (Vertretung der europäischen Union in den Niederlanden), wo eine langwierige Entscheidungsfindung über die Bestandteile von Schokolade nachempfunden wurde. Diese Debatte fand in den 90iger Jahren wirklich statt und es brauchte mehrere Jahre um festzulegen, dass Schokolade auch als Schokolade bezeichnet werden darf, wenn sie keine Kakaobutter enthält. In der von den Schülern durchgeführten Simulation kam man allerdings zu einem anderen Ergebnis: Schokolade muss nach Meinung der Schüler Kakaobutter enthalten, um als Schokolade bezeichnet zu werden.

Seit mehr als zwei Jahren nimmt das GMG am Erasmus+ Projekt The Voice of Young Europe (VOYE) teil und schickt dabei fast die gesamte zehnte Jahrgangsstufe ins europäische Ausland. Im VOYE-Projekt debattieren die GMG-Schüler mit Freunden aus fünf weiteren Schulen (Spanien, Niederlande, Rumänien, Italien, Schottland) Themen von europäischer Tragweite wie z.B. die Integration von Flüchtlingen, die europäische Identität, Nachhaltigkeit, etc. Die Debatten werden stets auf Englisch geführt und geben den Schülern die Möglichkeit, sich mit ihrer Zukunft innerhalb der europäischen Union auseinander zu setzen.

Daneben begeisterte das kulturelle Begleitprogramm die Schüler. Ein Nachmittag wurde in Amsterdam verbracht, wo Rembrandts weltberühmtes Gemälde "Die Nachtwache" ausführlich mit Hilfe einer Kunstexpertin studiert wurde bevor es in die Innenstadt ging. An den Nachmittag am Nordseestrand von Scheveningen werden sich die Schüler bestimmt auch gerne erinnern, kam doch bei sehr milden Temperaturen noch einmal echte Sommerstimmung auf. Sehr vergnüglich war auch die Tretbootfahrt auf den Kanälen von Utrecht, die vielen einiges an Orientierungsvermögen abforderte. Letztendlich kamen aber alle wieder wohlbehalten am Ausgangspunkt an.

 

Auf dem Foto befinden sich

vorne von links nach rechts:
Luca Meier, Luca Schärtl, Jona Lang, Manuel Schindler, Felix Hüttner, Johannes Birgmann

hinten von links nach rechts:

Carlo Uschold, Nicolas Hartung, Dominik Mainka, Luis Atzenhofer, Christoph Lösch, Maximilian Trögner

aufgenommen vor einem der Regierungsgebäude in Den Haag
 

Bild: Madlen Raub